Andrea Ebbecke-Nohlen

Systemische Therapie bei den Diagnosen Borderline, Affektive Störungen und Ängsten

Im systemischen Ansatz werden Symptome, die in Zusammenhang mit spezifischen Diagnosen stehen, als Lösungsversuche für aktuelle und strukturelle Problemkonstellationen angesehen. Dies wird am Beispiel verschiedener klinischer Diagnosen aufgezeigt. Die jeweils charakteristischen Symptombildungen werden in Bezug auf ihre beziehungsgestaltenden Funktionen untersucht und miteinander verglichen. Besondere Bedeutung kommt dabei den unterschiedlichen Beziehungsmustern zu, die im Sinne isomorpher Strukturen um ein „Krankheitsbild“ herum entstehen. Im Seminar wird gezeigt, wie die jeweiligen Beziehungsmuster für das Generieren von Lösungen nutzbar gemacht werden können. Dies wird anhand von Fallbeispielen und Videodemonstrationen illustriert. Ausgehend von den Fragestellungen der TeilnehmerInnen wird neben der Darstellung des systemischen symptombezogenen Ansatzes auch fallbezogen gearbeitet.

Veranstaltungsort:
Helm Stierlin Institut

Termin:
Donnerstag bis Samstag, 20.–22. Juni 2019

Zeit:
Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr
Ende 3. Tag: 16:00 Uhr

Teilnahmegebühr:
Euro 360,–

 

Hier können Sie sich anmelden.