Eia Asen

Mentalisieren statt Zuschlagen - Systemische Praxis bei familiärer Gewalt

Intensive Erregungszustände im Kontext von Bindungsbeziehungen können Menschen ‚rot sehen’ lassen und das Mentalisieren temporär abschalten. Das führt dann dazu, dass unreflektierte Annahmen über die eigene Person und andere Menschen alle weiteren Handlungen beeinflussen, sei es mit Fäusten, Beschimpfungen oder Herabsetzungen.
Dieses Seminar befasst sich mit verschiedenen Formen von körperlicher, emotionaler und sexueller Gewalt und zeigt, wie ein mentalisierungs-informierter systemischer Ansatz familiäre Gewalt überwinden oder zumindest reduzieren kann. Konzepte und pragmatische Techniken werden mit vielen Videobeispielen und Mini-Rollenspielen aus der Arbeit mit Paaren und Familien illustriert.

Veranstaltungsort:
Medizinische Psychologie Heidelberg, Bergheimer Str. 20, Heidelberg

Termin:
Donnerstag bis Freitag, 28.–29. März 2019

Zeit:
Beginn 1. Tag: 10:00 Uhr
Ende 2. Tag: 16:00 Uhr

Teilnahmegebühr:
Euro 260,–

 

Hier können Sie sich anmelden.