Systemische Supervision

An wen richtet sich die Weiterbildung?

Bevorzugt angesprochen sind Personen, die in psychosozialen, psychiatrischen und beratenden Einrichtungen Supervision anbieten, z. B. ÄrztInnen, PsychologInnen, SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, SozialwissenschaftlerInnen, LehrerInnen, TheologInnen mit abgeschlossener Weiterbildung in systemischer Therapie/Beratung.

Weiterbildungskontexte

Im psychosozialen Feld gibt es viele Tätigkeitsfelder oder Organisationen, in denen Supervision schon zum Qualitätsstandard gehört. So wächst auch der Bedarf an qualifizierten Supervisor*innen sowohl auf individueller wie auch auf institutioneller Ebene. Im institutionellen Bereich ist besonders Systemische Supervision erfolgreich und wird auch von jenen Einrichtungen nachgefragt, die nicht primär systemisch ausgerichtet sind, da die Nützlichkeit des systemischen Ansatzes vor allem im schulenübergreifenden und multiprofessionellen Arbeitskontext in wachsendem Maß erkannt wird.

Weiterbildungsstruktur

Der Umfang der Weiterbildung entspricht den Richtlinien der SG insgesamt 300 UE, die sich wie folgt zusammensetzen:

  • 100 UE Theorie, Methoden
  • 75 UE Supervision
  • 25 UE Selbsterfahrung und Selbstreflexion
  • 20 UE Eigenarbeit, Literaturstudium etc.
  • 30 UE Intervision (professioneller Austausch in Studiengruppen)
  • 50 UE nachgewiesene Praxis in Form dokumentierter Beratungsarbeit von mindestens drei Prozessen

 

Das mindestens 1 - jährige Aufbau Curriculum ist aufgebaut in 8 Weiterbildungsblöcke á 3 Tagen: 

  • 6 Blöcke á 3 Tage Theorie und Methodik und Supervision
  • 1 Block á 3 Tage berufsbezogene und personale Selbsterfahrung 
  • 1 Block á 3 Tage für Life-, Video- oder Audio Supervisionen und Präsentation von Abschlussarbeiten in Kleingruppen.

Eigenarbeit (20 UE), Intervision (30 UE) und dokumentierte Praxis (50 UE) sind selbstorganisiert zu erbringen.

Weiterbildungsinhalte

  • Supervision ist eine Beratungsform für Einzelpersonen, Gruppen oder Teams, die berufliche Zusammenhänge thematisiert. In der Weiterbildung Systemische Supervision setzen wir uns vertieft mit systemischen Theorien und Methoden auseinander, bieten eine Vielfalt an Ressourcen aktivierenden und lösungsorientierten Methoden und Interventionen an und nutzen den bereichernden Kompetenzraum, den die Teilnehmenden mit ihren unterschiedlichen Supervisions- und Handlungskontexten entfalten. 

Themenschwerpunkte der Weiterbildung Supervision

  • Theorien systemischer Supervision, Systemtheoretische und konstruktivistische Ansätze
  • Theorien sozialer Systeme, Organisation von Organisationen (Regeln, Hierarchien, Grenzen)
  • Funktionen von Supervision
  • Institutionelle Supervisionskontexte (Psychiatrie, Schule, Jugendhilfe, Sucht etc.)
  • Supervisionsmethoden (zirkuläres Fragen, Reflecting-Team, Metaphern, Skulpturvarianten, Aufstellungen, Zeitlinien, Sprechchöre, Rituale etc.)
  • Supervisionshaltungen (Neutralität, Allparteilichkeit, Respekt versus Respektlosigkeit, Gendersensitivity, Kontextsensibilität)
  • Supervisionsmuster (symmetrisch, komplementär) Sprachregeln, Sprachmuster, nonverbale und paraverbale Kommunikationsdimensionen
  • Supervisionsrahmen (Dauer, Häufigkeit, Akquisition, Marketing)
  • Supervisionssettings (Einzel-, Gruppen- und Teamsupervision, Konsultation, Fallsupervision etc.)
  • Supervisionsprozesse (Auftragsklärung, Ressourcenorientierung, Perspektivenwechsel, Feedbackschleifen etc.)
  • Ethische Fragen
  • Coaching, Konfliktmanagement, Institutionsinterne Supervision
  • Karriere- und Lebensplanung.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Abschluss eines Hochschul- oder Fachhochschulstudiums. 
  • eine Bescheinigung eines SG-Instituts über die vorher absolvierte Weiterbildung entsprechend den gültigen SG- Rahmenrichtlinien oder ein entsprechender SG-/DGSF-Weiterbildungsnachweis in Systemischer Beratung, Systemischer Therapie oder Systemischem Coaching 
  • 5 Jahre Berufspraxis 

Bewerbungen Supervision

Es werden folgende Bewerbungsunterlagen benötigt:

  • Bewerbungsbogen mit Passfoto (als pdf herunterladen)
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Nachweis der absolvierten grundständigen Weiterbildung
  • Nachweis 5-jährige Berufstätigkeit 

Die Platzvergabe erfolgt ab dem 1. November 2021. Spätere Bewerbungen sind auch nach diesem Termin möglich. 

Abschluss Weiterbildung Systemische Supervision

Die Weiterbildung Systemische Supervision entspricht in ihrem Umfang den Richtlinien des Zertifikats „Systemische Supervision“ der Systemischen Gesellschaft (SG).

Kurstermine Systemische Supervision

KursleiterInnen: Liz Nicolai (Blöcke 1 - 3), Ansgar Röhrbein (Blöcke 4 - 6)

Block 1 (Donnerstag bis Samstag) 10.–12.02.2022 1. Tag 10:00 h
Block 2 (Donnerstag bis Samstag) 31.03.–02.04.2022 1. Tag 10:00 h
Block 3 (Donnerstag bis Samstag) 19.–21.05.2022 1. Tag 10:00 h
Block 4 (Donnerstag bis Samstag) 21.–23.07.2022 1. Tag 10:00 h
Block 5 (Donnerstag bis Samstag) 06.–08.10.2022 1. Tag 10:00 h
Block 6 (Donnerstag bis Samstag) 24.–26.11.2022 1. Tag 10:00 h
Block 7 (Donnerstag bis Samstag) 12.–14.01.2023 1. Tag 10:00 h
Block 8 (Donnerstag bis Samstag) 16.–18.02.2023 1. Tag 10:00 h

Veranstaltungsorte:
Helm Stierlin Institut

Zeit:
Beginn 1. Tag: 10:00 h
Ende 3. Tag: 14:00 h

Teilnahmegebühr:
Euro 455,– pro Block + einmalige Organisationsgebühr Euro 80,–

Gruppengröße:
ca. 24 Personen