Infos zur Verkehrssituation rund um den Heidelberger Hauptbahnhof


Résumé einer Teilnehmerin zur Sommerakademie 2018

hsi-Sommerakademie – ein Ausflug auf die Insel

Sonntag Mittag, ich sitze im Zug Richtung Schweiz, Richtung Festland und kehre meiner Heidelberger Insel den Rücken zu. Zum 35. Mal vielleicht? Schade eigentlich, dass ich nicht mitgezählt hab. Wie jedes Mal ist mein Akku geladen und ich freue mich, all das Herzblut auf mein Festland mitzunehmen und viel von dem in die Welt zu bringen, was für mich die (hypno)systemische Welt so anregend macht.

Zum zweiten Mal haben Ansgar und Liz mit viel Engagement und Herzblut die HSI-Sommerakademie organisiert. Zwei Tage, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern all das bieten, was gut tut. 

Für die Seele:

Viel Zeit für Austausch mit geschätzten Kolleginnen und Kollegen; sich auf den neusten Stand bringen und darüber staunen, was geht bei den Menschen, die durch ein gemeinsames Thema mit einem verbunden bleiben, auch wenn der Alltag den regelmässigen Kontakt nicht mit allen zulässt. Neue Menschen treffen, sich vernetzen und bereichernde Gespräche führen. All das begleitet von einem kulinarischen Angebot, das keine Wünsche offen lässt und einem Fest mit DJ Ansgar (oder Änsgu wie wir in Bern sagen würden), der selbst bei hochsommerlichen Temperaturen mit seiner mitreissenden Art die Tanzbeine schwingen lässt.

Für den Körper:

Vor dem Fest machen wir uns auf einen Spaziergang durch den kühlen Wald, vertieft in intensive Gespräche, ein bisschen Bewegung in Richtung einer lauschigen Gartenwirtschaft. In Bewegung findet man sich zusammen oder kann seinen Gedanken nachgehen. Und wer keine Lust dazu hat, lässt es sich im schönen HSi Garten auf einer Decke im Gras gut gehen und gönnt so dem Körper eine kleine Auszeit, um Energie für das Fest am Abend zu tanken.

Für den Geist:

Den Auftakt für die geistige Nahrung macht am Freitag Nachmittag Svenja Taubner, Direktorin des Institutes für psychosoziale Prävention am Uniklinikum Heidelberg. Sie spricht in erfrischender Art und mit Leichtigkeit über Mentalisierungsbasierte Therapie in der Adoleszenz. Frau Taubners Begeisterung für Ihre Zielgruppe reisst einen mit und ihr erklärtes Ziel, uns für jugendliche und junge Erwachsene zu begeistern erreicht sie aus meiner Sicht spielend.

Am Samstag wird die Plattform eigene Ideen zu präsentieren von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen rege genutzt. Ein bunter Strauss an innovativen und bewährten Ideen trägt einen über die Fest-Nachwehen und die Hitze hinweg. Für die Referenten und Referentinnen bietet die Sommerakademie einen top Rahmen, um Workshop-Ideen auszuprobieren, Rückmeldung in wohlwollend-geschütztem Rahmen einzuholen und neue Ideen in die Welt zu bringen.

Den Schlusspunkt der zwei ergiebigen Tage macht Mirko Zwack, Diplom Ökonom und Psychologe aus Stuttgart. Scheitern mit Erfolg – erfolgreich scheitern; mit Humor und Leichtigkeit bündelt er Theorie zum Thema Erfolg und gibt uns einfach nutzbare Selbst-Reflexionsmöglichkeiten mit auf den Weg.

Wir machen uns also auf in verschiedene Richtungen, Seele, Körper und Geist wohl genährt und freuen uns schon, wenn es wieder heisst: willkommen auf der Insel.

Madeleine Bernard, Systemische Therapie und Coaching, Bern