Wir freuen uns !

Die Systemische Therapie mit Erwachsenen ist in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen

An alle dem Helm Stierlin Institut verbundenen Menschen:

wir freuen uns riesig  mitteilen zu können, dass der Gemeinsame Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen (GBA) in seiner heutigen Sitzung die Aufnahme der systemischen Therapie mit Erwachsenen in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen beschlossen hat. Der Unterausschuss für Methoden des GBA  muss diese Entscheidung noch bestätigen, aber damit darf sicher gerechnet werden.

Die ist ein toller Erfolg für die  systemische Therapie und  wirklich gute Nachricht für all die Menschen, die gerne von diesem hochwirksamen Behandlungsverfahren profitieren möchten, es sich aber bislang nicht leisten können.

Ich persönlich bin sehr froh, dass nach 15 Jahren (!) Arbeit an diesem Unterfangen ein solch positives Ergebnis steht und bin stolz auf das, was wir gemeinsam erreicht haben!

Viele Menschen haben diesen Erfolg ermöglicht:  Stefan Beher und  Kirsten von Sydow als Forscher, Enno Hermans, Kerstin Dittrich und Matthias Ochs von der DGSF, Ulrike Borst Sebastian Baumann von der SG… Ein Zeichen für die hohe Akzeptanz der Systemischen Therapie, aber auch der wissenschaftlichen Befundlage ist die Unterstützung  unseres Strebens nach einer sozialrechtlichen Anerkennung durch alle Berufsverbände, die Bundesärztekammer, die Bundespsychotherapeutenkammer und die Kassenärztliche Bundesvereinigung.

Die Familientherapie wurde ja in Deutschland insbesondere von Helm Stierlin und der alten Abteilung für Familientherapie ab 1973/74 eingeführt. Es ist sehr schön, dass mit meiner Person diese Abteilung für familientherapie auch in ihren späteren Jahren  eine wichtige Rolle bei der Initiierung und Realisierung  der wissenschaftlichen Anerkennung und der Kassenanerkennung gespielt hat. Mit Jochen Schweitzer, Markus Haun- der außerordentlich kompetent zu den Stellungnahmen für IQWiG und den GBA beigetragen hat-, und mit mir  waren Lehrende des Helm Stierlin Instituts maßgeblich daran beteiligt, die sozialrechtliche  Anerkennung möglich zu machen. 

Jetzt hoffen wir auf eine rasche Umsetzung der Beschlüsse in die erforderlichen Veraltungsverordnungen- anscheinend wird dies ein bis zwei Jahre dauern! Es gibt also noch einiges zu tun. Und selbstverständlich werden wir intensiv dafür werben, dass möglichst bald auch die systemische Therapie mit Kindern und Jugendlichen in den Leistungskatalog der  gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen wird.

Herzliche Grüße aus Heidelberg

Rüdiger Retzlaff